Haus Ostara

Wir laden SIE herzlich ein

Der Name „Ostara“ stammt von der germanischen Frühlingsgöttin. Sie ist die Gottheit des strahlenden Morgens, des aufsteigenden Lichts gewesen, eine freudige, heilbringende Erscheinung. Im Jahre 1955 erwarben Bernhard und Rosa Milz die Frühstückspension und bauten sie 1964 zu einem großzügigen und modernen Gästehaus aus. Im Jahr 1999 übernahm deren Tochter, Angelika Hechenbichler das Gästehaus und betreibt es als Frühstückspension. Seither wurden die Zimmer und der Frühstücksraum grundlegend renoviert und modern ausgestattet.

Unser Haus bietet Ihnen

  • absolut ruhige Lage direkt am Kurpark
  • großzügiger Frühstücks- und Aufenthaltsraum
  • herrlichen Bergblick
  • eigene Pkw Stellplätze direkt am Haus
  • großzügiger Frühstücks- und Aufenthaltsraum
  • Gästeküche mit Kühlschrank
  • Sonnenterrasse
  • Liegewiese
  • abschließbare Fahrradgarage
  • Tischtennisraum
  • Skikammer und Schuhtrockner
  • WLAN kostenlos
  • EC Kartenzahlung möglich

kleiner "Rundflug"

Ihre Gastgeber

Angelika und Hans sind begeisterte Sportler.
Angelika war in ihrer Jugend eine talentierte alpine Skirennläuferin und Tennisspielerin. Sie wurde von ihren Eltern früh in den Pensionsbetrieb eingebunden und kennt die Wünsche der Feriengäste. Hans begann bereits als Schüler mit dem Skilanglauf und dem Biathlon. Er brachte es zum Bayerischen Jugendmeister und Deutschen Juniorenmeister im Biathlon. Sein größter Erfolg war die Teilnahme bei der Juniorenweltmeisterschaft 1979 in Ruhpolding. Im Organisationskomitee der Biathlon Weltcups engagiert er sich als stellvertretender Wettkampfsekretär und Internationaler Kampfrichter.
Beide sind als gebürtige Ruhpoldinger sehr bodenständig und mit der Kultur ihrer Heimat eng verbunden. Ihre Freizeit verbringen sie am liebsten beim Bergwandern, Mountainbikefahren, Skifahren und Langlaufen.

Angelika & Hans

Foto von Angelika und Hans Hechenbichler

das Schreiben unsere Gäste über unser Haus bei HOLIDAYCHECK - lesen Sie selbst!